Das malerische Fischerdorf am Bolsenasee

Marta mit Martana

Viele Bewohner dieser kleinen ruhigen Ortschaft direkt am See leben von der Fischerei. Besonders der Aalfang hat hier bereits Legende geschrieben. Auf einem Hügel im Westen der Stadt thront ein sehenswerter Uhrturm. Sehenswert macht die Anhöhe vor allem jedoch der herrliche Blick über den See und seine kleine Insel Martana. Etwa drei Kilometer vor der Stadt liegen die Ruinen einer mittelalterlichen Festung.

Übersicht über die Infos dieser Seite

Beliebte Sehenswürdigkeiten

Uhrturm

 

Auf einer Anhöhe im Westen von Marta stand einst ein Kastell. Heute ist davon nur noch der Uhrturm übrig. Sehenswert ist jedoch vor allem der herrliche Ausblick über den See und die Umgebung

 

 

 

 

Castell'Araldo

Etwa drei Kilometer vor der Stadt liegen die Ruinen einer Festung aus dem 13. Jahrhundert. Die Tempelritter errichteten die Burg einst an der Verbindungsstrecke zwischen der Via Aurelia und der Via Cassia, beides wichtige Römerstraßen. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Anlage mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Auch in neuerer Zeit wurde die Burg und vor allem eine kleine Kirche an der Burg wieder restauriert. Von der Burg selbst blieben uns jedoch nur noch wenige imposante Mauern.

 

Google Map - Sehenswertes und Freizeitmöglichkeiten

 

 

Tipps

  • Hafen: Der Hafen lädt zu einem kleinen Spaziergang ein, mit schöner Aussicht auf See und die nahe Insel Martana
  • Aussichtspunkt: Von der Anhöhe beim Uhrturm aus genießen Sie eine schöne Sicht in die Umgebung

Aktuelles Wetter

YoWindow.com Forecast by yr.no

Gastronomie

Am Hafen und auf dem Marktplatz gibt es einige gemütliche Restaurants und Cafés.

Fischerei:

Die Fischerei hat hier schon eine lange Tradition. Der Aalfang hat sogar Legende geschrieben: Schon Anfang des 14. Jahrhunderts erwähnte der italienische Dichter Dante Alighieri in seiner "Göttlichen Komödie" Aal in Weinsauce vom Bolsenasee als bevorzugtes Gericht von Papst Martin IV.

Wein:

In Marta wird der kräftige Cannaila hergestellt. Leider werden nur äußerst kleine Mengen davon produziert.

Unterkünfte und Hotels

Hier die Liste der Hotels und Pensionen in Marta:

 4 Sterne

 

 Relais Del Lago

 

 3 Sterne

 

 Locanda Da Ortello

 

 Bed & Breakfast

 

 La Baia del Lago

 B&B Al Porto

 B&B La Toscana

 

 Ferienhaus

 

 Il Granaio del Molino

 Le Millefoglie

 

 Bauernhof

 

 Agriturismo Santa Maria

 

 

«« Hier können Sie Ihr Wunsch-Hotel zum günstigsten Preis buchen »»

Anreise mit Buchungsmöglichkeiten

Auf dem Luftweg

Die nächsten Flughäfen befinden sich in Rom. Von dort aus kommen Sie weiter mit dem Bus ab der Haltestelle Tiburtina oder mit der Bahn bis Viterbo oder Montefiascone. Ab dort gibt es Busverbindungen zu den Orten am Bolsenasee.

Infos zu Verbindungen ab dem Flughafen Fiumicino Leonardo da Vinci (FCO)

Roms Flughafen Fiumicino Leonardo da Vinci liegt 32 km südwestlich von Rom.

Vom Flughafen fahren täglich von 10:30 bis 20 Uhr Cotral-Busse zur Station Latina. Zwischen 1:15 und 5 Uhr nachts gibt es einen Nachtbus zum Bahnhof Tiburtina.

Shuttle-Busse zum Bahnhof Termini gibt es tagsüber ca. alle 30 Minuten.

Alle 30 Minuten fahren auch Expresszüge zum Bahnhof Termini. Alle 15 Minuten die langsamere Zugverbindung Linie FR1 (Sabrina-Fiumicino).

Taxis stehen jederzeit zur Verfügung. Man sollte nur Taxis mit Taxameter benutzen. Es fällt ein Flughafenzuschlag an.

«« Hier können Sie Ihren Flug mit Tiefpreisgarantie buchen »»

Mit der Bahn

Ein Bahnhof befindet sich in Montefiascone im Ortsteil Zepponami, etwa 3 km vom Zentrum entfernt. Der Bushalt in Bahnhofsnähe ist etwa 10 Gehminuten entfernt, an der Ecke der Via Stazione und Via Cassia (SR2). Von dort aus gibt es Linienbusse zu den übrigen Orten am Bolsenasee.

 

«« Hier können Sie Bahntickets für den direkten CityNightLine ab München nach Rom buchen »» *

* Bahntickets nach Italien können über Internet nur für den direkten Zug von Deutschland nach Italien gekauft werden. Müssen Sie in Italien umsteigen, können Sie das Ticket für Ihre Weiterreise in einem Reisebüro mit Bahnticket-Verkauf oder vor Ort lösen.

Foto © wikimedia  / GFDL

Mit dem Bus

Linienbusse fahren die Orte am Bolsenasee an.

Tickets müssen Sie schon vorher im Kiosk kaufen.

Mit dem Auto

Anreise von der A1

Nehmen Sie die Abfahrt in Orvieto. Folgen Sie den Wegweisern nach Montefiascone. Über die SS205 kommen Sie Richtung Orvieto. Im Kreisverkehr nehmen Sie die 3. Abfahrt auf die Strada Bagnorese. Nach etwa 3,7 km biegen Sie rechts ab auf die Via della Gabelletta, an deren Ende Sie direkt auf die SS71 gelangen. Die SS71 bringt Sie bis nach Montefiascone

In Montefiascone macht die Straße eine starke Linksbiegung. Dort endet die SS71 und trifft auf die Via Cassia, die SR2, in die sie nahtlos übergeht. Doch um nach Marta zu kommen, müssen Sie nach der Linksbiegung auf die SR2 nach rechts abbiegen. Marta ist ausgeschildert. Leider ist die Beschilderung erst direkt an der Abzweigung. Die SR2 verlassen Sie schon nach 500 Metern wieder und biegen stark nach links ab auf die Via Verentana. Diese führt als SP8 nach Marta.

Mit einem normalen PKW können Sie in Montefiascone auch eine kleine Abkürzung über eine etwas kleinere Straße nehmen. Biegen Sie dazu auf der SS71 an der Basilica di San Flaviano rechts auf die Via San Flaviano. Die Straße biegt nach ca. 50 Metern links ab. Gut 100 Meter weiter stoßen Sie auf die SR2. Dort biegen Sie links ab und gleich darauf wieder rechts auf die Via Verentana in Richtung Marta.

 

Informationen zu Anreise und Verkehr in Italien finden Sie hier.

Foto © wikimedia / Tony Harrison

Sehenswertes in der näheren und weiteren Umgebung

In der näheren Umgebung

  • Inmitten einer weitläufigen Hügellandschaft bieten die Vulkanseen viel Platz zum Genießen der Natur. Hier können Sie reiten, wandern, radfahren oder mit einem Boot mitten auf dem See segeln oder rudern. Viele sehenswerte Touristenziele befinden sich in der Umgebung und bieten reichlich Möglichkeiten für interessante Tagesausflüge. Hierzu gehören etruskische Metropolen und Gräberstädte, Renaissanceparks, Thermalbäder, sowie die ehemalige Papstresidenz in Viterbo.

«« Hier weitere Infos »»

  • Der größte der Vulkanseen ist der Bolsenasee. Er zählt zu den besonderen Naturschönheiten der Region. Rings um den See finden Sie hübsche mittelalterliche Dörfer.

«« Hier weitere Infos »»

  • Das kleine Städtchen Bolsena am Bolsenasee blickt bereits auf eine Jahrtausende alte Geschichte zurück. Errichtet von den Etruskern, später von den Römern wieder aufgebaut, finden sich hier Zeugnisse verschiedenster Epochen. Über der Stadt thront die mittelalterliche Burganlage Castello Rocca Monaldeschi, an die sich die belebte Altstadt schließt. Weiter unten gelangt man über eine bezaubernde Allee bis hinunter zum See.

«« Hier weitere Infos »»

  • In Montefiascone liegt Ihnen der Bolsenasee buchstäblich zu Füßen. Auf der Spitze der Volsinischen Hügeln gelegen, thront es mehr als 300 Meter über dem See. Eine schöne Abhangstraße schlängelt sich den Weg zum See hinunter, den Sie nach etwa 4 km erreichen. Hier oben können Sie nicht nur die frische Luft, sondern auch das herrliche Panorama genießen. Doch die historische Stadt selbst bietet ebenso einiges, das gesehen werden will: schmale Altstadtgassen, prächtige Palazzi; Legenden umranken das Grabmal des Defuk in der Flavianskirche, die Rocca erzählt von der glänzenden Ära der Papstresidenzen.

«« Hier weitere Infos »»

  • Die kleinste Ortschaft am See, Capodimonte, hat den größten Hafen. Von hier aus starten jeden Monat die Regatten auf dem Bolsenasee. Auch werden Bootsrundfahrten auf den See und zu den Inseln angeboten. Denn ganz in der Nähe liegt die schöne Insel Bisentina. Man kann sich auch ein Motorboot mieten für seine ganz eigene Reise über den See. Doch wer dem wahren Leben der Stadt begegnen möchte, der muss abends an den Pier.

«« Hier weitere Infos »»

  • Wenige Kilometer oberhalb des Bolsenasees liegt das Zentrum des kleinen Ortes Gradoli mit wunderschönem Ausblick auf den See. Die steil-hügelige Umgebung mit Weingärten und Olivenhainen lädt zu ausgedehnten Wanderungen ein. Weithin sichtbar thront der Palazzo Farnese auf einem Tuffsteinhügel. Das imposante Gebäude wurde im 16. Jahrhundert als Sommerresidenz von Papst Paul III. auf den Resten einer mittelalterlichen Burg erbaut. Heute gibt es dort ein kleines Museum mit interessanten Sammlungen.
  • Etwa 4 Kilometer vom Bolsenasee entfernt und rund 200 Meter über dem See liegt das Zentrum des noch jungen San Lorenzo Nuovo mit einem herrlichen Panorama in die Umgebung. Erbaut erst ab dem Jahr 1774, fehlt diesem Ort das sonst so typische mittelalterliche Ambiente. Ausgehend von der zentralen Piazza, durchqueren offene breite Straßen die Gemeinde. Auf dem Marktplatz spielt sich fast das gesamte Leben des Ortes ab. Das Gemeindegebiet zieht sich hinunter bis an den See, wo es einige Campingplätze, Bars und Pizzerien am Strand gibt.

«« Hier weitere Infos »»

Foto San Lorenzo Nuovo Piazza Europa: © wikimedia /  Hihawai

  • Nicht von ungefähr wurde Viterbo zur "Stadt der Päpste". Bereits die Etrusker nutzten hier die Thermalquellen. Die Thermen wurden von den Römern noch erweitert und später von den Päpsten als beliebte Kurorte entdeckt. So kam es, dass die Stadt im 13. Jahrhundert zur Papstresidenz erwählt wurde. Die päpstlichen Thermen bieten noch heute reichlich Möglichkeit zum Entspannen. In der historischen Altstadt finden Sie antike Stadtmauern und prächtige Paläste. Historische Ausflugsziele gibt es auch ringsum. Darunter mehrere etruskische Nekropolen und Ausgrabungen.
  • Etwa 20 Kilometer vom Bolsenasee entfernt liegt das antike Orvieto. Schon vor etwa 3000 Jahren von den Etruskern auf einem Tuffsteinfelsen erbaut, gibt es dort u.a. eine Gräberstadt (Nekropole) und Tempel aus dieser Zeit zu besichtigen. Als bedeutendste Sehenswürdigkeiten gelten der Dom, der über der Stadt thront, sowie andererseits die unterirdische Welt Orvieto sotterranea, mit seinen unterirdischen Kellern und Gängen.
  • Aquapendente ist ein beliebtes Einkaufsziel mit typischen regionalen Delikatessen, sowie vielen kleinen Geschäften und Boutiquen. Es ist besonders bekannt für seine Keramikherstellung.

Zusätzlich in der weiteren Umgebung anzusehen 

  • Latium besticht durch seine Vielzahl an Kunst, Kultur, Tradition und kulinarischer Spezialitäten.Doch auch für Naturfreunde ist diese grüne Region mit seinen vielen Naturparks das ideale Urlaubsziel. Erholung und Wellness bieten auch die Kurorte und Thermalbäder. Die schönen Mittelmeerstrände erwarten ihre Besucher mit einem großen Angebot für Familien, junge Leute und Sportler.

«« Hier weitere Infos »»

  • Die beliebte Toskana mit ihrem angenehm mediterranen Klima bietet ihren Urlaubern ein vielfältiges Angebot, bei dem jeder auf seine Kosten kommt. Besonders bekannt ist sie für ihren Reichtum an Kunst und Kultur sowie für ihre wunderschöne hügelige Landschaft. Doch Sie können hier auch einen erholsamen Strandurlaub mit Ihrer Familie oder Freunden verbringen. Außerdem finden Sie in der Toskana ein reiches Angebot an den verschiedensten Sportmöglichkeiten.

«« Hier weitere Infos »»

Marta

«« nach oben »»

 

Bild Nachweise