Was man in Bukarest, Große Walachei sehen und erleben kann

Die Hauptstadt Rumäniens vereinigt 20 wichtige ethnische Gemeinschaften, die der Stadt einen internationalen Charakter verleihen. Auch als „Paris des Ostens“ bekannt, überrascht Bukarest die Besucher mit einer abwechslungsreichen Architektur, Museen für jeden Geschmack, Naherholungsgebieten und einem regen Nachtleben.

Foto vom Athenäum in Bukarest © wikimedia / Bogdangiusca

Besuchen Sie das zweitgrößte Gebäude der Welt, spazieren Sie den Boulevardul Unirii entlang und genießen Sie in einem der unzähligen Restaurants die landestypische und abwechslungsreiche Küche!

Übersicht über die Infos dieser Seite

Beliebte Sehenswürdigkeiten

Parlamentspalast

Der 1989 fertig gestellte Komplex ist das zweitgrößte Gebäude der Welt und beherbergt heute das Nationalmuseum für moderne Kunst, den Sitz der rumänischen Abgeordnetenkammer sowie des Senats.

«« Hier weitere Infos »»

 

 

Rumänisches Athenäum

Im 1888 eröffneten Gebäude des Athenäums finden internationale Konzerte oder Konzerte des philharmonischen Orchesters George Enescu statt.

«« Hier weitere Infos in einigen Tagen »»

Stavropoleos-Kirche

Die im Jahre 1730 erbaute Kirche begeistert ihre Besucher mit den fein gemeißelten Säulen, den wunderbaren Schnitzarbeiten und der Wandmalerei.

«« Hier weitere Infos in einigen Tagen »»

Cismigiu-Park

Der größte und älteste öffentliche Park im Zentrum von Bukarest verfügt unter anderem über einen französischen Garten, einen Rosengarten und 2 Seen.

«« Hier weitere Infos in einigen Tagen »»

Triumphbogen

Der 27 Meter hohe Bogen wurde in Anlehnung an den Arc de Triomphe in Paris erbaut und sollte Rumäniens Unabhängigkeit im Jahre 1878 gedenken.

«« Hier weitere Infos in einigen Tagen »»

Botanischer Garten "Dimitrie Brandza"

Der größte Park Rumäniens beheimatet über 10.000 Pflanzenarten, darunter viele exotische Exemplare.

«« Hier weitere Infos in einigen Tagen »»

Naturkundemuseum "Grigore Antipa"

Mit über 80000 Exemplaren befindet sich im Museum eine der wichtigsten und reichhaltigsten Schmetterlingssammlungen weltweit. Nach der Renovierung kann das Museum mit einem höchst modernen Multimediasaal, Dioramen, einem Kinderlabor, Infopunkten, Souvenirläden und einer Cafeteria aufwarten.

«« Hier weitere Infos in einigen Tagen »»

Tipps

  • Beste Reisezeit ist der angenehm warme und meist trockene September oder die Frühlingsmonate April und Mai.
  • Bukarest verfügt über vier Metrolinien und zahlreiche Straßenbahnlinien und Busse. Informationen über Strecken und Verbindungen sind jedoch häufig unzugänglich, Fahrpläne und Internet-Auftritte der Verkehrsbetriebe sind sehr unübersichtlich. Dafür sind die Fahrpreise sehr günstig und die Menschen sehr hilfsbereit.
  • Sehr empfehlenswert ist ein Stadtrundgang oder eine Fahrradtour zu besonderen Sehenswürdigkeiten. Die Tour zu Fuß dauert etwa 120 bis 150 Minuten und es werden u. a. der Parlamentspalast, die Stavropoleos Kirche und das Athenäum besichtigt. Die Tour mit dem Fahrrad dauert 4,5 Stunden und es werden Plätze wie der Triumphbogen, der Cismigiu Park oder das Haus des Volkes angefahren.

Freizeitmöglichkeiten

  • Herastrau-Park. Der wohl größte und schönste Park am Nordrand der Stadt lockt mit Spielplätzen, Ruder und Tretbootverleih sowie dem Freilichtmuseum Besucher aller Altersklassen an.
  • Waterpark Otopeni. Nur 15 Minuten von Bukarest entfernt Richtung Flughafen befindet sich der Freizeitpark mit 9 Becken und 26 Rutschen. Öffnungszeiten: Montag – Freitag 9.30 bis 20.00 Uhr, Samstag und Sonntag 9.00 bis 20.00 Uhr
  • Baneasa-Wald. Etwa 10 km von der Stadt entfernt, wo heute Einkaufszentren und Neubaugebiete stehen, erstreckte sich bis vor wenigen Jahrzehnten noch das riesige Waldgebiet Codri Vlasiei. Obwohl stark dezimiert, ist es eines der wichtigsten Naherholungsgebiete der Bukarester und beherbergt den Zoologischen Garten mit Bären, Wasservögeln sowie einem Haus für Reptilien, Affen und Fische.
  • Im Zentrum sowie außerhalb befinden sich diverse Kinos, von hypermodern bis liebevoll restauriert, mit Filmen für jeden Geschmack.
  • Große Einkaufszentren wie das Unirea Shopping Center am gleichnamigen Markt haben für jeden Geldbeutel etwas zu bieten. Das Sun Plaza verfügt neben 130 Shops unter anderem auch über zahlreiche Cafés, einen Kindergarten, Spielplatz, einen Konzertplatz, ein Kino sowie einen Bowling- und Billardclub. Unglaublich günstig und so ziemlich alles findet man auf dem Europa Markt und dem Dragonul Rosu, beide am Rand von Bukarest gelegen und mit der Straßenbahn 21 erreichbar. Frisches Obst und Gemüse gibt es eigentlich fast täglich auf einem der vielen Straßenmärkte. Suchen Sie eher Antiquitäten, dann werden Sie in der alten Stadtgegend zwischen Piata Unirii und Piata Universitatii sicher fündig.
     

«« Hier weitere Infos in einigen Tagen »»

Gastronomie

  • Carul cu bere Das 1875 von einem polnisch-österreichischen Architekten entworfene Bierlokal besticht neben der traditionellen rumänischen Speise auch durch die deutsch-englische Neugotik mit Holzbalken und bunten Glasscheiben im Inneren.
  • Locanta Jariştea Ein Lokal der gehobeneren Kategorie, in dem man bei Livemusik und Showeinlagen der Chefin in verträumtem, altrumänischem Interieur bei einem drei bis vier Gänge-Menue märchenhafte Abende verbringt.
  • Stiinta Gemütliches Lokal im Stadtzentrum mit herrlichem Rosengarten, ideal für Familien oder größere Gruppen.
  • Zexe Berühmtes rumänisches Restaurant mit einheimischer Küche.
     

«« Hier weitere Infos in einigen Tagen »»

Unterkünfte und Hotels

  • Opera Nahe des Altstadtviertels Lipscani , moderner kleiner Neubau mit höchstem Komfort.
  • El Greco In Zentrumnähe gelegen, 1896 gegründet und vor kurzem komplett restauriert und neu eingerichtet.
  • Golden Tulip Times Modernes Hotel im Stadtzentrum, internationaler Standard.
  • Funky Chicken Hostel 10 Fußminuten vom Bahnhof Gara de Nord entfernt.
  • Hostel Villa Butterfly Gemütliche Atmosphäre, deutschsprachig
     

«« Hier können Sie Ihr Wunsch-Hotel zum günstigsten Preis buchen »»

Anreise mit Buchungsmöglichkeiten

Auf dem Luftweg

Der internationale Flughafen Bukarest-Otopeni Henri Coanda liegt in der Ortschaft Otopeni und ist mit dem Zug, Bus oder Taxi erreichbar. Nahezu stündlich verkehrt der Henri Coanda Express zwischen Flughafen Bahnstation und dem Hauptbahnhof Bukarest Nord. Die Buslinie 783 fährt vom Flughafen in die Innenstadt und fährt die wichtigsten Plätze an.

«« Hier können Sie Ihren Flug mit Tiefpreisgarantie buchen »»

Mit der Bahn

Vom Nordbahnhof verkehren stündlich Züge in die größeren umliegenden Städte, internationale Schnellzüge, die alle über Liege- und Schlafwagen verfügen, fahren u. a. nach Wien Venedig, Belgrad, und Istanbul. Die Fahrten innerhalb Rumäniens sind sehr günstig, allerdings auch recht gemütlich, was die Geschwindigkeit betrifft..

«« Hier weitere Infos in einigen Tagen »»

Mit dem Bus

Zahlreiche Busunternehmen fahren die wichtigsten Städte im Land an, mit sogenannten Fernlinienbussen kommen Sie relativ komfortabel u. a. nach Dortmund, Berlin und München.

Mit dem Auto

Autofahren in Bukarest in nicht für jeden etwas, hier regiert oft noch das Gesetz des Schnelleren. Da die Stadt zudem chronisch mit Autos überfüllt ist, sind lange Verkehrsstaus an der Tagesordnung. Wenn man allerdings auch entlegenere Landesteile besichtigen will lohnt sich die Anfahrt mit dem Auto oder aber man mietet sich zu europäischen preisen ein Auto. Vermietungen findet man am Flughafen sowie im International Hotel im Stadtzentrum.

Geschichte und Architektur

Die Geschichte der Stadt reicht über 2000 Jahre zurück, urkundlich erwähnt wurde sie allerdings erst 1459 zum ersten Mal, der Legende nach von dem Hirten Bucur. Der Name bezeichnet glückhafte Freude und bedeutet soviel wie du bist froh“.

1698 wurde Bukarest fürstliche Residenz, ein Jahrhundert danach wurde die Stadt von österreichischen Truppen erobert. Als die Fürstentümer Moldau und Walachei 1862 zum Staat Rumänien vereinigt wurden, stieg Bukarest zur Hauptstadt auf, musste diesen Titel allerdings für die Zeit des ersten Weltkrieges kurzzeitig abgeben.

1947 wurde die Rumänische Volksrepublik ausgerufen, 1989 kam es dann zum Volksaufstand gegen den Diktator Ceausescu.

Zur Jahreswende 2006/2007 feierte Rumänien den Beitritt zur Europäischen Union.

Sehenswertes in der näheren und weiteren Umgebung

In der näheren Umgebung

  • Außerhalb des Stadtzentrums befindet sich das Dorfmuseum von Bukarest mit zahlreichen Gebäuden aus den verschiedenen Epochen aus ganz Rumänien. Jahrhundertealte Bauernhäuser stehen beispielsweise neben Holzkirchen und führen einen durch die Geschichte des Landes.
  • Empfehlenswert ist ein Besuch in den Klöstern und Monumenten, die sich in der Nähe der Stadt befinden. Zu den schönsten Klöstern gehören unbestreitbar Cernica, Caldarusani,  und Tigansti. Auch die Schlösser von Buftea, Heresti und Mogosoaia liegen nahe der Stadt.
     

«« Hier weitere Infos in einigen Tagen »»

Zusätzlich in der weiteren Umgebung anzusehen 

  • Snagov Etwa 40 km von Bukarest entfernt liegt die kleine Gemeinde Snagov, in der eine kleine, schmucke Kirche malerisch auf einer Insel inmitten eines Sees liegt. Die Legende erzählt, dass Vlad Tepes hier begraben liegt, doch als das Grab 1931 geöffnet wurde, war es leer…
     

«« Hier weitere Infos in einigen Tagen »»

 

«« nach oben »»